Medical Yoga, wie es hier betrachtet wird, ist definiert als der Einsatz von Yoga-Praktiken zur Vorbeugung und ganzheitlichen Behandlung von Erkrankungen. 

Es umfasst Atemtechniken, Körperhaltungen, Meditation, Achtsamkeit, Klangarbeit und Selbstreflexion und beinhaltet ein grosses Repertoire an sehr spezifisch wirkenden Techniken aus verschiedenen Yogatraditionen.

Die Achtsamkeits- und Meditationsaspekte von Medical Yoga sind Möglichkeiten, den Geist so zu trainieren, dass man nicht in potentiell krankmachenden Gedankenstrukturen gefangen ist, sondern seinen Geist gezielt auf Heilung auszurichten lernt.

Insbesondere finden Techniken aus den folgenden 5 Yogawegen Eingang in Medical Yoga:

  1. Kundalini Yoga, das auch Yoga des Bewusstseins genannt wird und vor allem auf Geist und Psyche sowie die verschiedenen Körpersysteme des Menschen wirkt.

  2. Hatha Yoga, welcher auch als Yoga der Kraft bekannt ist und insbesondere das Muskel-Skelettsystem in harmonischen Gleichklang bringt. Er ist der im Westen am weitesten verbreitete und bekannteste Yogaweg.

  3. Tantra Yoga, das darauf abzielt die körperlichen, psychischen und geistigen Energien zu beeinflussen, um Störungen zu beheben, welche auf einem energetischen Ungleichgewicht beruhen und so tiefe innere Heilung und Harmonie zu erreichen.

  4. Naad Yoga, der Yoga des Klangs, ein im Westen noch kaum bekannter, aber umso machtvollerer Yogaweg, der auf dem tiefen Wissen über Beschaffenheit und Wirkung von Klängen auf den Körper-Geist-Psyche-Komplex des Menschen beruht.

  5. Medi Yoga, ein zeitgenössischer Yogaweg, welcher speziell für die Anwendung im Gesundheitssektor entwickelt wurde und zwischenzeitlich in über 300 Krankenhäusern in Schweden und Finnland erfolgreich zum Einsatz kommt.